Jedem Online-Marketeer sollte bekannt sein, dass man bei der Erstellung einer Website Meta-Tags hinterlegen muss. Das gehört ja schließlich zu jeder Onpage-Optimierung dazu.

Aber haben Sie schon mal über Social Meta Tags nachgedacht?
Analog zu Google Authorship Tags gibt es ebenfalls Social Media Tags für Facebook und Twitter. Diese werden bei Facebook „Open Graph“ und bei Twitter „Cards“ genannt.

Social Meta Tags: Facebook Open Graph

Dieses Szenario, wenn Sie einen Link beispielsweise zu Ihrem neuen Blogbeitrag auf Facebook teilen wollen und dann merken, dass das Bild nicht mit angezeigt wird, kennen Sie wahrscheinlich zu gut. Die Lösung des Problems heißt: Social Meta Tags bzw. Facebook Open Graph Tags. Fügen Sie diese zu Ihrer Website hinzu, so wird das entsprechende Bild mit bei Facebook angezeigt. Ihr Facebook-Traffic auf der Website steigt bereits durch das Anzeigen des Bildes neben dem Link bei Ihrem Facebook-Statusupdate.

Vor diesem Hintergrund empfehlen wir Open Graph Tags auch bei Ihrer Seite zu hinterlegen. Falls Sie WordPress benutzen, müssen Sie lediglich nur dieses Plugin herunterladen.
Wenn Sie kein WordPress als Content-Management System benutzen, müssen Sie Meta Tags für jede Unterseite manuell generieren.

og:title
Hier legen Sie, ähnlich wie beim HTML Meta-Title einer Website, den Title fest. Wenn Sie diesen erstellen, denken Sie daran, dass Sie nur 95 Zeichen zur Verfügung haben.

og:type
Mit diesem Tag legen Sie die Art des Posts fest. Ist es ein Video, Bild, Blogbeitrag, etc.? Hier ist eine Liste mit Kategorien aus denen Sie wählen können:

Activity
• Aktivitäten
• Sport

Business
• Bar
• Café
• Hotel
• Unternehmen
• Restaurant

Gruppen
• Anlass
• Sport-Verein
• Sport-Team

Organisationen
• Band
• Regierung
• Schule
• Universität
• Gemeinnützige Organisation

Orte
• Stadt
• Land
• Landmarke
• Provinz

Produkte und Unterhaltung
• Album
• Buch
• Getränk
• Essen
• Spiel
• Produkt
• Song
• Film
• TV-Show

Websites:
• Blog
• Website
• Artikel

og:description
Dieser Tag, der auf 297 Zeichen begrenzt ist, ähnelt ebenfalls dem gewöhnlichen HTML Meta-Description Tag. Sie müssen nicht zwingend darauf achten, ob diese die richtigen Keywords enthält. Stattdessen sollten Sie eine Description erstellen, die die Facebook-Nutzer zum Klicken animieren soll.

og:image
Das Bild sollte mind. 50×50 Pixel groß sein, aber Facebook zieht Bilder in der Größe 200 x 200 Pixel eindeutig vor. Ferner sollte es nicht größer als 5MB sein!
Durch das Einfügen des og: image Tags stellen Sie sicher, dass jedes Mal, wenn ein Nutzer Ihre URL teilt, das von Ihnen ausgewählte Bild mit dem von Ihnen ausgewählten Bild mit in seinem Statusupdate erscheint.

og:url
Hier sollten Sie die URL platzieren, die Sie auch teilen wollen. Es mag sein, dass dieser Tag in erster Stelle irrelevant erscheint, dennoch ist dieser wichtig.
og:site_name
Dieser Tag übermittelt den Namen Ihrer Website an Facebook. Die Nutzung des Tags ist nicht zwingend notwendig, jedoch nicht unbedingt wertlos.

fb:admins
Wenn Sie eine Facebook-Fanpage haben und noch mehr Daten über Ihre Fans und die Performance Ihrer Posts erhalten möchten, sollten Sie diesen Tag unbedingt einfügen. Dieser verknüpft Ihre Website mit Ihrer Facebook-Fanpage und übermittelt an Facebook die Info, dass Sie der Seiteneigentümer sind.
Lassen Sie uns nun die Twitter-Cards anschauen:

Social Meta Tags: Twitter Cards

Twitter:cards
Dieser Meta-Tag beschreibt die Content-Art, die Sie teilen. Zur Auswahl stehen Ihnen drei Optionen: photo (für Bilder), player (für Videos), und summary (für sonstige). Wenn Sie keine Definition vornehmen, dann wählt Twitter automatisch das letzte – summary – aus.

Twitter:url
Das ist die Seite bzw.URL, die Sie bei Twitter teilen. Ähnlich wie bei Facebook fragt Twitter die URL, die geteilt werden soll, ab.

Twitter:title
Ähnlich zu dem Facebook Open Graph Title, sollte dieser nicht mit Keywords überfrachtet werden, sondern vielmehr den Nutzer zum Anklicken animieren. Hier müssen Sie eine maximale Länge von 70 Zeichen beachten.

Twitter:description
Dies gleicht ebenfalls der HTML Meta Description für Ihre Website. Gleiches gilt auch hier: Überladen Sie diese nicht mit Keywords, sondern animieren Sie Ihre Nutzer zum Klicken. Die Description ist auf 200 Zeichen beschränkt.

Twitter:image
Benutzen Sie Bilder, wenn Sie Ihre Tweets hervorheben wollen. Das Bild soll weniger als 1 MB und nicht kleiner als 60×60 Pixel groß sein. Bilder, die größer als 120×120 Pixel groß sind, werden automatisch angepasst.
Nachdem Sie die Twitter Card Meta Tags implementiert haben, sollten Sie sich bei Twitter Card registrieren. Sobald Ihr Account freigeschaltet worden ist, werden Ihre Website-URLs in dem Twitter Card Format angezeigt.

Fazit

Meta Tags sind nicht nur für die Indexierung bei den Suchmaschinen wie Google relevant sondern spielen auch bei Social Media eine größere Rolle. Wenn Sie Ihre Tweets und Posts attraktiver für Ihre Nutzer gestalten und dadurch Ihr Traffic und Ihre Click-Through-Rate erhöhen möchten, dann sollte die Optimierung Ihrer Social Meta Tags auch zur Ihrer standarisierten Optimierung gehören.
Was halten Sie von Social Meta Tags? Haben Sie schon Ihre ersten Erfahrungen gesammelt?