Interne Links gehören neben einigen anderen Faktoren zu den wichtigsten OnPage-Rankingfaktoren im Google Algorithmus. Dennoch beschäftigen sich die wenigsten Websitebetreiber mit der eigenen internen Verlinkung – zu Unrecht!

Was viele an dieser Stelle vergessen: Die „Linkpower“ genau über solche Verlinkungen weiter gegeben wird. Die interne Verlinkung ist essentiell für die SEO-Optimierung einer Website und sollte daher nicht nur auf die Navigation und die Keyword-Verwendung in den Linktexten beschränkt werden.

Sinn und Zweck der Internen Verlinkung

Interne Verlinkung trägt dazu bei, dass die Website vollständig von Google-Robots erfasst wird. Beim Crawling der Website, folgt der Googlebot nach jedem einzelnen Seiten-Aufruf den Links, die auf diesen Seiten platziert sind. So wird Seite für Seite von Google gecrawlt.

Da nicht jede einzelne Unterseite einer Website von einer externen und vertrauenswürdigen Quelle verlinkt wurde, werden mehr Unterseiten gecrawlt als es über die externe Verlinkung möglich ist.

Für Webseiten mit vielen Unterseiten wie z.B. Online Shops ist die interne Verlinkung eine der wenigen Möglichkeiten, um Google auf alle existierenden und wichtigen Seiten aufmerksam zu machen.

Interne Verlinkung sinnvoll nutzen

Interne Verlinkung der Seiten kann für bessere Rankings, besonders bei hart umkämpften Keywords, sorgen. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die einzelnen Seiten nicht allzu viele Links enthalten.

Tipp: Themenfremde Verlinkung vermeiden! Um Indexierungsprobleme zu umgehen, sollte dem Nutzer und der Suchmaschine die Entscheidung zum nächsten Klick nicht schwer fallen.

Häufiges Szenario ist, dass besonders die Startseite und nur ein gewisser Anteil anderer Seiten stark verlinkt wird und der andere komplett vernachlässigt wird. Am Beispiel eines Online Shops, erhalten die einzelnen Produktseiten eines Online Shops die wenigsten Verlinkungen. An dieser Stelle helfen Hinweise wie „ähnliche Produkte“ bzw. „zuletzt angesehene Produkte“.

Sehr beliebt ist auch die Verlinkung der Unterseiten im Footer. Die Verlinkung an dieser Stelle sollte gut überlegt werden und nur auf die wichtigsten Seiten hinweisen.

Fazit:

Die interne Verlinkung darf bei der Suchmaschinenoptimierung nicht vernachlässigt werden. Obwohl dies nicht einfach umzusetzen ist, lohnt es sich auf die Strukturen der eigenen Website zu achten und diese zu verbessern. Interne Links helfen nicht nur der Suchmaschinen die Seiten zu indexieren sondern verbessern auch die Rankings der jeweiligen Seiten.

Möchten Sie tiefer in das Thema einsteigen, sollte Sie an unserem SEO-Seminar teilnehmen.