Die Bedeutung von Corporate Blogs

Blogs sind aus dem Online-Marketing nicht mehr wegzudenken. Aktuelle Statistiken veröffentlichte Social Times: Unternehmen, die einen Blog betreiben, erhalten 97% mehr eingehende Links und bloggende B2B Marketers generieren 67% mehr Leads als diejenigen, die nicht bloggen. Daher sind Corporate Blogs zu einem wichtigen Marketing-Instrument geworden.

Was sind die formalen Bedingungen für einen guten Blogbeitrag?

Neben einem interessanten und einzigartigen Content tragen vor allem die technischen Gestaltungspunkte eines Blogbeitrags zum Erfolg in der Blogosphäre bei. Blogosphäre: Darunter versteht man die virtuelle Landschaft der Blogs im Internet.
Das DIM befragt regelmäßig Experten zum Thema Bloggen und analysiert Trends und Tipps. Die nachfolgenden Hinweise gehen davon aus, dass der Inhalt Ihres Beitrags bereitsteht und man sich der technischen SEO-Optimierung widmet, damit der Beitrag überhaupt gefunden wird.

Bloggen: 11 Tipps für einen guten Blog-Beitrag

Tipps für einen guten Blogbeitrag

  • Achten Sie auf klassische SEO-Aspekte!
    Sind die Überschriften als h1 und h2 markiert und haben Sie an Alternativtexte für Bilder, Schriftbilder und Grafiken gedacht? Formulieren Sie eine ansprechende Meta-Description, die Ihren Beitrag von anderen Suchergebnissen hervorhebt. Nachdem der Beitrag veröffentlicht ist, sollte er im Sinne des Seedings über relevante Social Mediakanäle wie Twitter, Facebook & Co verteilt werden.
  • Binden Sie Bilder und Videos in Ihre Beiträge ein!
    Damit generieren Sie Aufmerksamkeit, vermitteln die Inhalte auf einprägsame Art und erhöhen nebenbei die Verweildauer. Beachten Sie dabei aber auch Aspekte der Suchmaschinenoptimierung und Ladezeit, indem Sie auf das richtige Verhältnis zwischen Bildern, Videos und Text achten.
  • Verzichten Sie auf Online-Werbung!
    Da es sich bei einem Blog bereits um ein Marketing-Instrument handelt, sollte darauf keine Online-Werbung gezeigt werden. Damit sind vor allem plakative Werbeelemente gemeint, wie es im Affiliate-Marketing üblich ist. Bietet sich hingegen eine elegante Verknüpfung zu relevanten Angeboten Ihres Unternehmens an, kann dies durchaus im Blog erwähnt werden.
  • Informieren Sie Ihre Leser darüber, wer hier bloggt!
    So schaffen Sie Sympathie und Vertrauen, denn schließlich sind Blogs nicht nur Informationsmedium, sondern sie dienen auch dem Networking und der Meinungsbildung.
  • Verknüpfen Sie Ihre Inhalte mit Google-Plus und nutzen Sie die Urheberschaftsfunktion!
    Google Authorship ermöglicht, sein Google Plus Profil mit den eigenen Inhalten zu verknüpfen, sodass Sie direkt als Autor Ihres Beitrags in der Google Suche erkannt und angezeigt werden. Auf diese Weise heben Sie sich von anderen Inhalten ab und erhalten Statistiken über die Suche Ihrer Inhalte.
  • Versehen Sie die Beiträge im Blog mit Tags und erstellen Sie Kategorien, in die Sie die Beiträge einordnen!
    Usability ist auch auf Blogs gefragt, also machen Sie es dem Leser so einfach wie möglich und sorgen durch Tagclouds und Kategorien für Orientierung.
  • Verlinken Sie auf andere relevante Artikel im eigenen Blog und verweisen auf weiterführende Links fremder Seiten!
    Mit sinnvollen internen Links erhöhen Sie die Verweildauer auf dem Blog, was sich wiederum positiv auf die Suchmaschinenfreundlichkeit Ihres Blogs auswirkt. Mit weiterführenden fremden Links schaffen Sie einen Mehrwert für die Leser.
  • Überzeugen Sie mit aussagekräftigen Überschriften!
    Ob man einen Beitrag liest oder wegklickt, entscheidet sich oft an der Überschrift. Sie ist im Idealfall so aussagekräftig und interessant, dass sie neugierig macht und zum Lesen animiert. Ein Extrembeispiel ist die Website heftig.co: Sie bedient sich dessen in außergewöhnlicher Form und ist kurz davor, die Grenze von 1 Millionen Likes zu knacken, obwohl die Seite erst ein halbes Jahr online ist. Microsoft erregte kürzlich Aufsehen, weil das Unternehmen anlässlich seines 25 jährigen Jubiläums mit Formulierungen im Stil von heftig.co warb. Dabei stellt sich die Frage, wie extrem Überschriften für Corporate Blogs sein sollten. Es scheint sinnvoll, sich Elemente daraus abzuschauen, diese dann aber notwendiger Weise auf die Seriösität der Zielgruppe abzustimmen.
  • Sollten Sie Inhalte aus anderen Blogs übernehmen, verlinken Sie auf die Quelle!
    Dies entspricht nicht nur der Höflichkeit, sondern generiert dem zitierten Blogger auch Backlinks. Damit erhöht sich die Chance, dass auch Sie mal einen Link von demjenigen erhalten. Es gilt die Empfehlung, maximal in einem Drittel seines Beitrags Inhalte anderer Blogs zu übernehmen. Diese Ausschnitte müssen kenntlich gemacht werden.
  • Reagieren Sie zeitnah auf die Kommentare Ihrer Leser!
    Motivierte Leser, die gerne und häufig kommentieren, werden es Ihnen danken und fördern oftmals einen ansprechenden Dialog.
  • Betreiben Sie Blogger-Networking!
    Networking ist auch unter Bloggern unverzichtbar und vielseitig. Das entscheidende Element ist dabei die Kommunikation, die nicht nur über den Blog, sondern auch telefonisch oder face-to-face stattfinden kann. Zum Netzwerken eignen sich auch Blogger-Gruppen (z. B. bei Xing), Verlinkungen und die Veröffentlichung von Interviews mit anderen Bloggern. Wichtig ist darüber hinaus, zu Beginn eine Blogroll anzulegen und diese regelmäßig zu pflegen.

Damit die Leser Ihrer Beiträge zu wiederkehrenden Blog-Besuchern werden, lohnt es sich, neben einem interessanten Content auch auf diese formalen Hinweise zu achten und  Beiträge so zu optimieren, dass sie suchmaschinenfreundlich sind.